Xantos im Happy End !!!

Sehr lang, sehr wahr und lustig geschrieben...
 
Bitte nehmt euch unbedingt die Zeit diese tolle Geschichte zu lesen !
Ihr verpasst sonst was….versprochen.
Danke Familie Kille❣❣❣

 

Ein Abenteuer beginnt...

 
 
🍂Rumänischer Laubwolf🍂
Lat. Folium lupum Dacicum.
Auch Mäusesauger, Dackel-Quattro, Mallinois Coupés, Rambo-Calzone, oder kurz Rumpel genannt.
Erkennbar an der rotbraunen, kräftigen Fellfärbung, die an Herbstlaub erinnert. Weiterhin an den kurzen, terrierartigen Läufen mit nach außen gestellten Pfoten (Charlie Chaplin), die den (etwas zu lang geratenen) Rumpf tragen, zu erkennen. Der schäferhundartige Kopf scheint für die Mäusejagd wie geschaffen. Leider macht der Rum. L. Wolf zu viel Radau, um ein erfolgreicher Jäger sein zu können.
Seine “Dreisprung-Dackel-Dart-Taktik” führt im seltensten Falle zum Jagderfolg. Auch das “Mäusesaugen” (Schnauze luftdicht in das Mäuseloch gepresst und dann dysongleich versuchen alles rauszusaugen, was sich im Untergrund rumtreibt) scheint wenig erfolgreich. Deswegen hat er sich wahrscheinlich in das Herz von Claudia Gerea (HappyPaws in Targu Jiu) geschlichen.
Nach einer ausführlichen Berufsberatung wurde dem letzten
Rum. L. Wolf namens Xantos eine Umschulung zum
Tiefbauingenieur und Brummteddy angeboten.
Abschluss dieser Umschulung im Spätsommer 2020.
Dann ging es auf die große, weite Reise quer durch Europa.
Angekommen nachweislich am 31. Oktober 2020.
Empfänger der rumänischen Wundertüte… ähm… des letzten Rum. L. Wolfes war die “unwissende” Familie Kille im ostniedersächsischen Brome die über www.happypaws-germany.de einen Tierschutzhund adoptiert haben.
Wie sind wir auf DEN Hund gekommen?
Ich war schon immer ein Hundemensch. Musste alles Knuddeln was mehr als zwei, und weniger als sechs Beine hat und noch noch nicht bei drei auf den Bäumen war. Mehr als 40 Jahre später war dieser Wunsch immer noch in mir.
Sandras Eltern hatten auch einen Hund, die selige Nelly. Dann wurde es konkreter: Tabea, mit 5 aus den “Gröbsten” raus. Es passte alles.
Welcher Hund/Rasse sollte es sein. Nicht zu groß, nicht zu klein. Anfängerfreundlich. Die Entscheidung viel auf den Dansky. 1Jahr Wartezeit. Preissteigerungen durch die Covid19-Sache 40%… Welpen für 2400€…Musste das sein??? Die Zeit für einen Hund war aber ideal, auch dank der Covid19-Sache. Mal im Tierheim schauen?
Von Magdeburg bis Hannover, vom Lüneburg bis Göttingen nichts zu finden, was in unser Beuteschema passt… Hund aus dem Ausland??? Warum nicht?!!
“Einen Hund aus der Ausland adoptieren, aus RUMÄNIEN?”,
“Habt ihr hier mal in den Tierheimen geschaut?”,
“Was ist das für ein Verein?”,
“Die kassieren nur ab und ward nicht wieder gesehen. “,
“Alle Krankheiten, die es nur geben kann, schleppt der mit. “,
“Einen Hund adoptieren, den du/ihr noch nicht einmal gesehen hast/habt. “.
Das, und noch viel mehr ging uns durch den Kopf, wurde uns von vielen Leuten immer wieder als Argumente dargelegt.
Wir sind durch www.deine-tierwelt.de auf den Verein HappyPaws aufmerksam geworden. Kontakt wurde zu diesem jungen Verein sehr schnell hergestellt und zu unserem Glück war gerade ein deutsches Team in Targu Jiu vor Ort und wir hatten sehr schnell die Antworten auf unsere Fragen, bekamen Bilder und Videos von der rumänischen Wundertüte… ähm… dem letzten Folium lupum Dacicum.
Wir lernten einen Teil des Teams in Deutschland und Rumänien kennen und schätzen. Auch heute, nach einem Jahr, steht man im regen Kontakt über WA oder Facebook. Es gibt lokale Treffen mit anderen Adoptiveltern mit ihren “Pflegefellen”. Wir fühlen uns wohl!
Man beschäftigt sich mit der rumänischen Hundeproblematik.
Sieht, was dieser noch recht kleine Verein innerhalb des Jahres –
trotz aller Widrigkeiten – auf die Beine gestellt hat.
Wir sind stolz ein kleiner Teil dieser Geschichte sein zu dürfen. Das Abenteuer Tierschutzhund ist unser Glück und Xantos’ HappyEnd.
Unser Hauptakteur Xantos bereichert uns jeden Tag, zaubert uns jeden Tag ein Lächeln ins Gesicht, bringt uns zum Lachen.
Auf ein Paar Geschichten möchten wir euch mitnehmen, euch ein paar Minuten versüßen.
Das Karpatendackel – Tagebuch
Leider vergeht die Zeit so schnell. Ein Jahr ist schon rum und wir hoffen, dass er uns noch oft zum Lachen bringt und nicht auf die Idee kommt, sich ein Rückreise-Ticket zu organisieren (WO IST MEINE VISA??). In diesem Moment, wo ich diese Zeilen verfasse, liegt er an mich gekuschelt und schnauft tief… Was es wohl heißen mag?
31.10.21
Transport (Trapo) Ankunft in Hannover.
Aufgeregt. Kofferraum voller Spenden auspacken.
Dank der Covid19-Sache eine gruselige Prozedur… Alle mit Masken unterwegs. Man kann den Hund nicht begrüßen, keinem vom Team persönlich DANKE sagen. Einziger Kontakt, die liebe Sina Kaczmarek. Ein kleiner Fels in der Brandung.
Der Laubwolf wird gesichert übergeben, und man fährt mit dem Wuff nach Hause.
Zu Hause angekommen, Kofferraum auf, Kiste geöffnet – Da isser, eingeschüchtert, verunsichert. Willkommen in der Fremde, in deinem Leben. Er weiß nicht, was mit ihm passiert ist. Wo ist mein Rudel? Wo bin ich???
Kennenlernphase: Er stinkt!! Kurze Akklimatisation, Haus kennen lernen, uns kennen lernen… Sein neues Schicksal… Und dann die Badewanne von innen gezeigt… Kurze “Katzenwäsche”. Er mag definitiv kein Wasser!
Erste Nacht hat er in seinem Körbchen verbracht… Mit mir davor.
Stubenrein innerhalb eines Tages.
Zweite Nacht hat er in seinem Körbchen verbracht… Mit mir davor.
Dritte Nacht versuchte ich mich hoch zu schleichen… Klappte.
Vierte Nacht – Treppe verbarrikadiert.
Fünf… Dackel pennt auf Sofa im Schlafzimmer…
Also… Wir waren bemüht 😉
Und er müffelt immer noch!
Zwei Wochen später, ohne Gnade, ab in die, Wanne, nachdem er einen Köpper in einen Kackehaufen gemacht hat… Ich mit Xantos in die Wanne… Ein Drama… Aber ein wohl riechendes Happy End (kurzfristig). Also darf er jetzt auch auf unser Sofa, um zu kuscheln.
28.11.2020
Samstag 3.15 Uhr: Der Karpatendackel schleicht sich von seinem Sofa und kommt kuscheln (denke ich), macht sich breit, lässt einen vom Feinsten los (mit Geräusch) und trollt sich wieder. Berechtigte Panik! Alle vier Dachfenster aufgerissen. Die Zwangslüftungspause genutzt und auf´s Toi gegangen. Mit dem Licht, geht auch das Radio an. Aus diesem plärrt Vincent Weiss mit “Ich brauch frische Luft”. Diese Nacht ist gelaufen!! Nachdem der Lachkrampf verflogen ist und die Bio(Kampf)gaswolke ihr Unheil draußen verrichtet (ich bilde mir ein, dass der Pflaumenbaum vor dem Fenster, gestern noch mehr Blätter hatte), schlafen wir mit den Gedankengängen um Feinstaubbelastung durch rumänische Hunde, Feinstaubfilter und benötigte Softwareupdates beim DaciaPartner wieder ein. Gefühlte 10 min. später kommt das Kind zum kuscheln rüber und Xantos schließt sich natürlich wieder an… Familienvierkampf mit quasselnder Tochter und gnabbelndem Karpatendackel im Ehebett… Schönen guten Morgääääähn @ all… Ich brauch ´ne Mittagsstunde heute
Er ist ein Clown, ein Futterterrorist, ein Leckermäulchen, Käseliebhaber, ein Couchbesetzer, ein Tiefbauingenieur (ich frage mich, wie die Wirtschaftswege hier in 10 Jahren aussehen. ), ein Brummteddy, ein Kuschelmonster, ein Kampfdackel, ein rumänischer Freigeist…
Er ist unser Xantos!
Unser Abenteuer ist noch nicht zu Ende!
Grüße von Xantos und seinem Personal aus Brome
Sandra, Tabea, Xantos und Tobias
Adopt! Don’t Shop!