15.04.2022

Nicole, Anja & Lianne in Targu Jiu
ENDLICH,  können wir all unsere Fellnasen wieder sehen – und das rumänische Team!
Endlich können wir das rumänische Team wieder unterstützen in ihrer wichtigen Arbeit!
Wir werden jetzt täglich versuchen Euch einen kurzen Bericht zu geben, was wir vor Ort alles gesehen, erlebt haben … und auch was wir erledigen konnten.
Bleibt bei uns…
und genießt die Bilder mit uns gemeinsam!

TAG 3 und 4

3. TAG – REISEBERICHT

Mit verdoppelter Manpower haben wir heute den zweiten Versuch gestartet. Voll motiviert haben wir erst versucht die Hündin von gestern in einer Sackgasse – gegenüber den weitläufigen Wiesen am Fluss – zu fangen. Eigentlich ganz einfach,…. wenn uns nicht die Anwohner ständig dazwischen gelaufen wären…. Es kam wie es kommen musste, sie entwischte uns – über die Straße auf das weitläufige Gelände. Gut, dann probieren wir es eben dort weiter, dachten wir. Also bestückten wir Leckereien mit einem Sedativum. Aber da hatten wir die Hündin unterschätzt. Allein das daran riechen ließ die Hündin aufspringen und weg rennen. Wir beschlossen sie in Ruhe zu lassen und gingen auf die andere Seite zu dem zweiten Rudel.

Auch hier sind zwei unkastrierte Hündinnen. Gott sei Dank nahmen diese Mädels die Köder an. Jetzt hieß es warten… Warten bis sie müde werden. Immer wieder versuchten sie aufzustehen… sie torkelten und legten sich wieder ab. Das ist ein gefährlicher Moment, dann das Adrenalin arbeitet gegen das Sedativum im Körper, viele Hunde rennen dann leider benommen weg. Auch die beiden rannten in zwei gegensätzliche Richtungen. Also teilten wir uns auf und versuchten den Beiden zu folgen. Die eine der beiden Hündinnen lief in ein Firmengelände. SEHR GUT, da war wenig Verkehr und wir konnten sie in Ruhe einschlafen lassen. Isabella unsere Tierärztin konnte ihr problemlos eine Injektion mit Narkosemittel geben. Gott sei dank konnten wir sie danach sichern und ins Auto bringen.

Mittlerweile war Team 2 der anderen Hündin gefolgt. Sie ist auf das Gelände eines Bauhofes gerannt. Tausend Versteckmöglichkeiten. Aber zum Glück haben wir sie unter einem alten, kaputten Straßenbauanhänger entdeckt. Sie schlief… Isabella konnte ihr die Injektion setzten. Also auch diese Hündin konnte wir mitnehmen. Leider war Hündin Nummer 1 auf und davon. Wir konnten sie in der Ferne sehen. Sie ruhte in der Sonne. 3 Stunden, rennen, warten, suchen haben sich gelohnt. Es ist so eine mühevolle Arbeit… Einige haben uns gefragt, mit welchem Recht wir die Hündinnen fangen und kastrieren. Wir könnten sie auch in Ruhe lassen…. ja klar, aber in 1 – 2 Jahren haben wir 20 mal mehr Hunde dort. Wir müssen befürchten, dass die Anwohner wieder anfangen die Hunde zu vergiften.

Unzählige Welpen werden hungern, frieren und jämmerlich an Parvovirose sterben… Das wäre die Alternative. So viele Straßenhunde verenden…werden überfahren und leben in ständigem Überlebenskampf. Daher, wir versuchen dem ganzen “Übel” an die Wurzel zu gehen. Nur so kann dieses schreckliche Leid verhindert werden. Beiden Hündinnen geht es gut! Sie wurden im Anschluss kastriert und sind nun in der Tierklinik. Wir beobachten sie die nächsten Tage. Wir entscheiden dann ob sie zurück in ihre Rudel können, oder ob wir sie in unserem HappyPawsHome aufnehmen müssen. Bitte bitte helft uns, dass wir diese wichtige Tierschutzarbeit weiter führen können! 

25 € kostet eine Kastration, zudem müssen die Medikamente und der Klinik Aufenthalt von uns durch Spenden gestämmt werden.

BLEIBT BEI UNS … wir nehmen Euch mit auf unsere Reise.

Morgen geht’s weiter! Gute Nacht aus Targu Jiu! Eure Anja, Nicole & Lianne

4. TAG – REISEBERICHT

Eins unserer Ziele dieser Reise ist es, dass JEDER von unseren Hunden neue, schöne Bilder bekommen soll. Auch Videos von allen und eine aktuelle Einschätzung. Aktuell sind es an die 250 Hunde…. also ‘ne Menge zu tun! Natürlich verbinden wir das mit ganz viel Streicheleinheiten. Und hier und da ein kleines Wellness-Programm – soll es natürlich auch sein. Schaut mal selber… Das sind die schönen Seiten vom Tierschutz.

Viele unserer Fellchen haben noch keinen Futterpaten. Vielleicht mag der eine oder andere von Euch einen Hund monatlich unterstützen.

Unsere Aufangstation hier in Rumänien wird ausschließlich über Spenden finanziert.

HELFT MIT – WIR FREUEN UNS ÜBER JEDEN CENT!

Unser Spendenkonto DE20 6035 0130 0001 1084 99

PayPal: info@happypaws-germany.de

BLEIBT BEI UNS … wir nehmen Euch mit auf unsere Reise.

Morgen geht’s weiter! Grüße aus Targu Jiu! Eure Anja, Nicole und Lianne