Mit eurer Unterstützung schaffen wir es ..

unser Kastrationsprojekt

Der Verein

Happy Paws – Germany e.V.

hat es sich seit Bestehen auf die Fahne geschrieben, mit nachhaltigen Kastrationsprojekten, gegen das Hundeelend in Rumänien anzukämpfen.

Weniger Hunde und Katzen auf den Straßen von Targu Jiu und Umgebung wie auch weniger ungewollte Tiere aus Privatbesitz bedeutet auf lange Sicht auch das Aus für Hundefänger und Tötungslager,

da wir mit unserer Arbeit die Flut der Tiere eindämmen wollen und auch können.

Rumänienreise Januar 2023

Unsere Teamkolleginnen Nicole und Brigitte auf großer Mission für unser Kastrationsprojekt

22.01.2023: Sie sind heute in Rumänien angekommen und werden morgen gleich aktiv. Geplant sind Gespräche mit einem rumänischen Tierarztpaar, die uns bei diesem Projekt unterstützen möchten. Dann haben wir Kontakt zum Bürgermeister bzw. Landrat aufgenommen und 2 Zusagen erhalten, dass sie uns unterstützen wollen. Wir berichten euch hier gerne wie unsere Reise verlaufen ist.

23.01.2023: Heute führte der 1. Weg ins HappyPawsHome. Unsere Pfötchen haben sich so sehr über den Besuch gefreut. Auf dem Program stand das Vermessen von Jack, er wurde vom Auto angefahren und seine Wirbelsäule ist gebrochen. Daher benötigt er einen Rolli. Und natürlich ausgiebiges Rudelknuddeln!  Am Mittag fand das Vorgespräch mit unserer Übersetzerin Gerda statt. Danach das Treffen mit dem Tierarztpaar Radu und Andrada. Das Gespräch verlief sehr postiv. Beide sind super motiviert und können sich eine Zusammenarbeit mit HappyPaws-Germany sehr gut vorstellen. Ihre Tierarztpraxis ist modern ausgestattet. Für morgen ist ein Pressetermin geplant, wo wir über unser Projekt berichten können… wir berichten!

24.01.2023: Vormittags hatten unser Teammitglieder alle Hände voll im Shelter zu tun. Trotz des schlechten Wetters wurden mit Hilfe von Petre die Platten für die Wege verlegt. An dieser Stelle nochmals ein liebes Danke an die Spender! Nachmittags waren sie bei den Eltern einer lieben Adoptantin und Pflegestelle zu Besuch. Sie hatten im Vorfeld geholfen die Kontakte in Rumänien herzustellen. Alin, ein Journalist der mit mehreren Zeitungen zusammenarbeitet, war auch vor Ort und hatte großes Interesse an unserem Kastraprojekt. Er interviewte unsere Mädels und wird einen Artikel schreiben und veröffentlichen. Morgen (am letzten Tag) stehen mehrere Termine mit verschiedenen Bürgermeistern der Region auf dem Programm … bleibt bei uns, wir berichten!

25.01.2023

An diesem Tag hatten wir mit den Bürgermeistern aus 3 Gemeinden Termine!

1. Gemeinde Balanesti: 

Der Bürgermeister war sehr offen und aufgeschlossen uns gegenüber. Er wird uns einen grossen, beheizten Raum zur Verfügung stellen, inklusive Tisch für die OP`s.
Wir werden ihm einen Flyer zukommen lassen und er informiert seine Bürger über die Kastrations-Aktion. Er ist sehr zuversichtlich, dass genug kommen werden. Radu, der Tierarzt denkt, dass er pro Tag ca. 15 Hunde kastrieren kann.

2. Gemeinde Dragutesti: 

Dieser Bürgermeister ist absolut offen für diese Aktion und macht auch ganz viel für seine Gemeinde. Es war ihm fast peinlich, dass wir aus 2.000km anreisen, um hier die Hunde zu kastrieren. Er sagt es muss eigentlich in den Köpfen der Rumänen sein, selbst auf den Gedanken zu kommen, mal abgesehen davon, ob man es sich leisten kann oder nicht.
Auch er stellt uns einen Raum zur Verfügung und sogar ein Auto, falls die Bürger nicht selbst fahren können.

 

3. Gemeinde Turcinesti: 

Hier kamen gleich mehrere Ansprechpartner zu unserem Termin: Bürgermeister, stellvertretender Bürgermeister, Jurist usw.
Er würde uns theoretisch auch einen Raum geben, aber aufgrund der räumlichen Nähe zur Tierarztpraxis “Happy Vets” ist das nicht zwingend notwendig.

 

 

Wir werden allen Bürgermeistern den Flyer zum Aufruf der Kastrations-Aktion zur Verfügung stellen.
Vom zeitlichen Rahmen wollen wir Mitte März beginnen, da es dann nicht mehr so kalt ist. Die Aktion soll jeweils für 1 Woche je Gemeinde durchgeführt werden.
So ist der Plan!!
 
Nun bitten wir euch, uns bei dem wichtigen Kastrationsprojekt in Rumänien finanziell zu unterstützen.
Mit eurer Hilfe können wir so viel erreichen!!

 

 

 

Seit dem Haushundeverbot unter Ceausescu, wo die früher im Menschenumfeld lebenden Hunde einfach ausgewildert wurden, konnten sich die Tiere allein gelassen ungehindert vermehren. Was das bedeutet, wollen wir an einem kleinen Beispiel darstellen:

Wir gehen von einem Hundepaar aus, das zweimal jährlich Nachwuchs von 6 Welpen bekommt. Das ist eine sehr konservative Annahme. Weiter wird unterstellt, dass die weiblichen Welpen (Annahme 50%) nach einem Jahr erstmalig selbst Nachwuchs bekommen. Wie entwickelt sich dann die Zahl der Hunde, die aus dem ersten Hundepaar entstehen?

Im Moment geht man davon aus, dass in Rumänien unabhängig von den in Privathaushalten und Sheltern gehaltenen Hunde, noch mindestens 600.000 Straßenhunde leben. Der Ansatz, das Elend dieser armen Tiere durch Aufnahme im Shelter und Vermittlung in Länder mit besseren Bedingungen zu mindern, kann angesichts dieser Zahlen nicht ausreichen.

          

Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschlossen, nicht mehr nur in der Bewältigung der Symptome tätig zu sein, sondern mit einem Ableger unseres Vereins, der

Happy Paws Spay S.R.L.

in Rumänien das Übel an der Wurzel zu bekämpfen. Gelingt es heute, eine Hündin zu kastrieren, so wird es in den nächsten 5 Jahren in der Summe etwa 22.000 weniger Hunde geboren.

 

 

 

Die neu gegründete Happy Paws Spay S.R.L. wird u.a. mit ihrer Hilfe die Infrastruktur im Rahmen der finanziellen, aber auch gesetzlichen Möglichkeiten schaffen.

 

  

Die Praxis soll wie eine normale Tierarztpraxis eingerichtet werden, nur mit dem Schwerpunkt Kastration. Wir wollen vor Ort mit rumänischen Tierärzten zusammenarbeiten. Bei der Ausstattung der Tierarztpraxis sowie bei der Suche nach einem geeigneten Tierarzt/Tierärztin, hat uns der Tierschützer Markus Raabe /        https://www.equiwent.org/ Unterstützung zugesagt.

 

Der Schwerpunkt der Praxis wird zweifellos die

 

kostenfreie Kastration von Tieren aus Privatbesitz

 

 

Hierzu ist einiges an Überredungskunst erforderlich, da viele Rumänen ihre Tiere aus religiösen und auch anderen Gründen (z.B. Misstrauen) nicht kastrieren lassen möchten. Hier soll uns ein angestellter, rümänischer Helfer, der in Targu Jiu verwurzelt ist, helfen, Türen und Herzen der überwiegenden Landbevölkerung zu öffnen. Da wir ganz gezielt das Gespräch mit der Landbevölkerung und mit den Behörden in den einzelnen Gemeinden suchen.

Wir hoffen so einen wertvollen, nachhaltigen Beitrag zu leisten, um die Flut der Tiere einzudämmen.

Unsere ersten Schritte sind nun die Gründung  der Happy Paws Spay S.R.L.

 

Spendenkonto Happy Paws Germany
Kreissparkasse Böblingen

Verwendungszweck: Kastrationen

IBAN: DE20 6035 0130 0001 1084 99
BIC: BBKRDE6BXXX

Folge uns auf…

Consent Management Platform von Real Cookie Banner